Gedenkstein in Biebesheim


In der Rheinstraße 20 wohnten Lazarus und Charlotte Wachenheimer, von denen die meisten der 1933 in Bie-besheim lebenden Juden abstammten. Das Haus wurde in den 20-er Jahren verkauft, um damit das Geschäft in der Heinrichstraße 5 zu finanzieren. 1995 wurde das baufällig gewordene Haus von der Gemeinde Biebesheim abgerissen. An seiner Stelle entstand eine kleine Grünanlage mit einem Gedenkstein für die aus Biebesheim heimatvertriebenen Juden, der am 29.11.2000 durch Bürgermeister Thomas Rahner offiziell enthüllt wurde.
Die Inschrift lautet: "Erinnerung ist das Geheimnis der Versöhnung. Die Gemeinde Biebesheim gedenkt ihrer heimatvertriebenen jüdischen Mitbürger."



   Zur Startseite